Salzhausen

Geografie und Geschichte des Ortes

Der Heimatort des Blasorchester MTV Salzhausen ist - unschwer am Namen des Orchesters zu erkennen - Salzhausen.

Damit Sie sich zumindest ein kleines Bild von unserer Heimat machen können, möchten wir Ihnen Salzhausen und seine wunderschöne Lage kurz vorstellen:

Salzhausen ist ein idyllisches Dorf am nordöstlichen Rand der Lüneburger Heide (Niedersachsen) und liegt ca. 15 km westlich von der ehemaligen Salz- und Hansestadt Lüneburg und ca. 40 km südlich von Hamburg.

Salzhausen ist Sitz der Samtgemeinde Salzhausen mit zur Zeit ca. 14.300 Einwohnern. Die Gemeinde Salzhausen hat ca. 4.690 Einwohner (ein kleiner Vergleich: das Orchester hat 50 aktive Musiker, das sind mehr als 1 Prozent aller Salzhäuser Einwohner, d.h. etwa jeder 100. Salzhäuser spielt in unserem Orchester !).

Salzhausen kann auf eine Über 1000-jährige Geschichte zurückblicken . Salzhausen ist als staatlich anerkannter Erholungsort der zentrale Ort der Hohen Geest. Die ältesten Siedlungen dürften auf sächsische Bebauungen um 400 n. Chr. zurückzuführen sein.

Der Name von Salzhausen wandelte in späteren urkundlichen Erwähnungen von Solthinghusen über Soltzeneshusen zum heutigen Salzhausen. Wobei er mit Salz sicherlich wenig zu tun hat, wenn auch nach erhaltenen Bohrprotokollen, ab etwa 500 m Bodentiefe, mehr als 2.200 m Salz unter uns lagern. 1643 wurde die romanische St. Johanniskirche aus Feldsteinen mit einer Fachwerkrückfront erbaut. Heute ist ein Bronzetaufbecken aus dem Jahre 1403 zu bewundern.

Durch das wohl von Anfang an so geplante Zusammentreffen der Einheit Kirche, Gericht und Verwaltung war die Entwicklung Salzhausens zum zentralen Ort vorprogrammiert. Im Zuge einer der zahlreichen, oft wenig durchdachten Gebietsreformen, wurde Salzhausen 1852 Sitz eines Amtes. Beim Bau des repräsentativen Amtshauses, geziert vom Wappen des Königs Georg von Hannover, rechnete man sicher nicht mit einer Lebensdauer von nur sieben Jahren. Nachdem es lange als Friedensgericht und Polizeistation (Landdragoner) gedient hatte, wurde darin 1907 das heute noch existierende einzige genossenschaftliche Krankenhaus Deutschlands eingerichtet.

Die wohl größte Leistung der Gemeinde war die Bewältigung des Flüchtlingsproblems nach 1945 mit der Integration von 708 Vertriebenen und 104 Zonenflüchtlingen bei nur 1015 Einwohnern.

1972 schließlich wurden 13 ehemals selbständige Dörfer zur Samtgemeinde Salzhausen zusammengelegt (Verwaltungs- und Gebietsreform). Wenig Rücksicht nahm man dabei auf alte geschichtliche Belange. Da bisher selbständige Dörfer unter 250 Einwohnern anderen größeren Gemeinden angeschlossen werden mussten, kam Lübberstedt zu Gödenstorf, Tangendorf zu Toppenstedt und Luhmühlen, Putensen und Oelstorf zur Gemeinde Salzhausen.

Na, und ein geschichtliches Ereignis wollen wir Ihnen nun wirklich nicht vorenthalten: seit 1994 gibt es in Salzhausen das Blasorchester MTV Salzhausen, das sich seither weit über die Orts- und Samtgemeindegrenzen hinaus einen Namen gemacht hat.

Alle weiteren aktuellen Informationen über die Gemeinde oder die Samtgemeinde Salzhausen entnehmen Sie bitte der folgenden Internet-Seite: www.salzhausen.de.